Liebe ist für alle da: Zensiert!

Eines muss man ihr lassen, sie macht im Prinzip dort weiter, wo sie aufgehört hat. Populistisch wie immer. Wer hätte auch gedacht, dass sie sich nach der Wahl anders anstellt, als vor der Wahl. Dass es allerdings schon so früh geschieht, hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht. Und auch dieses Mal hat sie vermutlich dieselbe Zielgruppe getroffen, wie beim Zugangserschwernisgesetz.

Von wem ich spreche? ZensUrsula von der Leyen, unsere allseits geliebte Familienministerin.

Ich will nicht zetern, im Gegenteil. Frau von der Leyen hat einen wunderbaren Start hingelegt, da muss ich glatt gratulieren. Nur weiter so, in vier Jahren sind wieder viele Erstwähler da, die hier wieder einmal enttäuscht wurden. Die Frau macht an sich einen verdammt guten Job, schön die jungen Leute vergraulen, die sind ja sowieso schon auf den Barrikaden. 😉

Dass das Albumcover und der bemängelte Song “Ich tu dir weh” auf den ersten Blick nicht ganz der prüden Einstellung von Frau von der Leyen entsprechen, da besteht keine Frage. Dass man dem Bild auf dem Cover sado-masochistische Züge anlasten kann, nehme ich meinetwegen auch hin. Wer die Band Rammstein kennt, weiß allerdings, dass sie gerne auf die eine oder andere Art provozieren.

Ich bin gespannt, wo Frau von der Leyen als nächstes ansetzt, Kunst zu zensieren. Vielleicht haben diverse Akt-Gemälde berühmter Künstler ja auch bald schwarze Balken über den fragwürdigen Stellen? Man darf gespannt bleiben.

3 thoughts on “Liebe ist für alle da: Zensiert!”

  1. Die vonderBlödel will doch nur verheimlichen, dass sie vermutlich selbst auf diese besungenen Praktiken abfährt. Mal ehrlich. Bestimmt hat die irgendwo im Keller ein dunkles Eckchen, wo sie ihr Andreaskreuz hingestellt hat. Zuzutrauen wärs der Frau ja. Meiner Meinung nach. Aber sie reiht sich lieber mit Stuttgarter Kulturnazis und sowas in eine breite CDU-Rentnerwahlkampf-Frontmasse. Fehlt nur noch die lederne Kampfbinde.

  2. Wir steuern auf amerikanische Verhältnisse zu. Demnächst wird auch bei uns jede Live-Sendung zeitversetzt gesendet, falls mal ein Nippel zu sehen ist… Man, dachte das gäbs alles nur im Kommunismus!

Leave a Reply